Gemälde alter Meister bis klassische Moderne - Altäre und gefasste Skulpturen

Untersuchung und Dokumentation

Für das Werkverständnis und/oder bei den praktischen Massnahmen führe ich Untersuchungen im Atelier mit einem Stereomikroskop und Ultraviolettlampen aus.

Bei spezifischer Fragestellung werden naturwissenschaftliche und diagnostische Hilfen in Zusammenarbeit mit externen Spezialisten ausgeführt. Man unterscheidet zwischen non-destruktiven und destruktiven Methoden. Die gängigsten Untersuchungen sind Röntgenaufnahmen, sowie Querschnitte, Pigment- und Bindemittelanalysen. In besonderen Fällen wird Infrarotreflektographie und Dendrochronologie eingesetzt. Das Spektrum der wissenschaftlichen Untersuchungsmethoden wird ständig weiter entwicklt, ich muss jedoch darauf hinweisen, daß diese vom technischen, zeitlichen und finanziellem Aufwand meist nur Forschungsinstituten vorbehalten sind oder bei speziellen Projekten eingesetzt werden können.

Insbesonders bei ungeklärten Veränderungen der Oberflächenschicht und deren Behandlung wende ich mich an Richard Wolbers.

Streiflicht

Streiflicht gibt Aufschluss über die vom Künstler gewollte Oberflächenstruktur, demonstriert natürliche Unregelmäßigkeiten und entstandene Schäden.

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Ultraviolettfluoreszenz

Mit ultraviolettem Licht bestrahlte Gemäldeoberflächen geben auf Grund der Fluoreszenz Informationen über gealterte Firnisse, Übermalungen, Retuschen, Bindemittel und einige Pigmente.

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Makro- und Mikrofotographie

Hiermit können wir maltechnische Besonderheiten im Detail dokumentieren, ebenso wie kleinste Schäden und verschiedene Stadien der Behandlung, die mit dem blossem Auge nicht sichtbar sind.

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Röntgenuntersuchung

Eine Röntgenaufnahme zeigt den Charakter und Zustand des Trägermaterials (Leinwand und Holz), Veränderungen, Pentimente (vom Künstler selbst vorgenommene Veränderungen), Schäden, ausufernde Kittungen und Übermalungen wie hier im gezeigten Beispiel.

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung

Pigment- und Bindemittelanalyse

In Absprache mit dem Auftraggeber können in besonderen Fällen kleinste Materialproben entnommen und untersucht werden. Dem Naturwissenschaftler stehen verschiedene analytische Methoden zur Verfügung, die je nach Fragestellung eingesetzt werden. Das Resultat kann eine nützliche Hilfe bei der Datierung und Zuschreibung sein, gibt Informationen über die Zusammenstellung des Aufbaus einer Malschicht und zeigt frühe oder spätere Veränderungen. Die exakte Ermittlung des Charakters einer Oberflächenschicht ist in besonderen Fällen die Vorrausetzung einer spezifisch darauf abgeschnitten Behandlung.

Bildbeschreibung